Nicht nur Weihnachten und Silvester hat Ihr Tier eventuell Stress!


Auch ein Umzug, renovieren, eine Baustelle in der Umgebung, lange Reisen, Familienzuwachs (Baby oder neues Tier) und vieles mehr können Stress verursachen.


Hier einige Symptome, an dem Sie erkennen können, ob Ihr Tier Stress hat:

 

Symtome Hund:

  • Ohren anlegen
  • starkes Hecheln und ggf sabbern
  • zittern
  • verstecken
  • starkes bellen
  • Unsauberkeit
  • Futterverweigerung
  • extreme Anhänglichkeit


Symptome Katze:

  • zurückhaltendes Verhalten
  • weniger Kontaktaufnahme
  • verstecken
  • Harn- und Kratzmakieren
  • verändertes Fressverhalten

Es gibt verschiedene Möglichkeiten mit der Geräuschangst und dem Stress Ihres Vierbeiners umzugehen.

Hier einige Beispiele:

 

  • Spezielle Ergänzungsfuttermittel:

soll bei täglicher Gabe eine entspannte und beruhigende Wirkung haben.

Zylkene   (Hund und Katze)  -  zwei Wochen vor der Stresssituation anfangen

Relaxan   (Hund und Katze)  -  mind. 3 Tage vorher anfangen

 

  •   synthetisch hergestellte Pheromone ("Wohlfühlstoffe"),

Adaptil ( für den Hund)   -  2 Wochen vor Beginn der Stresssituation

Bei sehr ängstlichen Hunden kann man zusätzlich auch ein Adaptil-Halsband anlegen oder bei sehr hohem Stress Adaptil-Tabletten geben.

 

Feliway ( für die Katze)  -  2 Wochen von Beginn der Stresssituation

Bei einem Umzug ist anzuraten: ein Stecker in der alten Wohnung und parallel einen Stecker in der neuen Wohnung.

Der FeliwayStecker hilft auch, wenn bei einem Mehrkatzenhaushalt es unter den Katzen Anspannungen gibt.

Die Pheromone werden über einen speziellen Zerstäuber abgegeben . Er sollte früh genug eingesteckt werden, damit kontinuierlich Pheromone abgegeben werden und die Tiere in eine entspannte Gemütslage kommen.

  • Medikament

Sileo  ( für den Hund)  - Direkt am Silvester / oder andern Stress-Tag/- Situationen

______________________________________________________________

Sofern sie für Ihr Tier intensivere Medikamente brauchen, fragen Sie direkt bei uns nach

 

Sollten Sie einen Hund mit Geräuschangst haben, dann ist es empfehlenswert im Hinblick für das ganze Leben mit einer Therapie, bzw. mit einer Desensibilisierung zu beginnen. Hierfür gibt es spezielle Geräusch-CDs, die zu einer Gewöhnung führen sollen. Allerdings ist es hierbei ratsam dies mit Hilfe eines speziell ausgebildeten Tierarztes durchzuführen

( Information und Adresse gibt es bei uns)

 

 

Weitere Informationen:

http://www.geräuschangst-hund.de/

http://www.ceva.de/Tierarten/Katzen/FELIWAY-R

http://www.ceva.de/Tierarten/Hunde/Verhalten

http://www.adaptil.com/de

www.sileodog.com/de

http://www.zylkene.de/